Handysucht und digitaler Stress 

Kaum einen Gegenstand benutzen die meisten von uns so häufig, wie das Handy. Das die Geräte viele Vorteile haben und einiges im Leben erleichtern können, ist an dieser Stelle selbstredend.

Die Verwendung erfordert Disziplin, denn wie es oft mit technischen Geräten ist, kann man darüber sehr gut die Zeit vergessen. Hin und wieder ist dies ja auch gar nicht schlimm und vielleicht sogar eine erwünschte Ablenkung.

Schwierig wird es erst, wenn man gar nicht mehr anders kann, als permanent darauf zu schauen und unruhig wird, wenn man das Handy mal verlegt hat. An dieser Stelle spürt man vielleicht noch gar nicht, wie sehr einen der kleine leuchtende Kasten schon im Bann hat.

Es beginnen aber unter Umständen erste Anzeichen von einer Art Handysucht und digitalem Stress:

  • innere Unruhe durch das Gefühl ständig erreichbar sein zu müssen

  • Schlafprobleme 

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Unzufriedenheit

  • Gefühl der Überflutung durch viele Reize

  • soziale Kontakte geraten in Mitleidenschaft

Selbst bemerken wir unter Umständen schon, dass der Umgang mit dem Handy, E-Mail-Programm oder ähnlichem nicht mehr gesund für uns ist. Vielleicht geht es dir ja auch so.

An dieser Stelle brauchst du einen Handlungsplan, wie du idealerweise mit der Technik umgehen möchtest. Aber auch auf emotionaler und gedanklicher Ebene gibt es unter Umständen Blockaden aufzulösen. Denn vielleicht gibt es ja eine Ursache dafür, die begünstigt, dass du zum Beispiel das Gefühl hast immer erreichbar sein zu müssen. Könntest du etwas verpassen?

Vereinbare gerne noch heute unser kostenfreies Kennenlerntelefonat, in dem wir all deine Fragen klären und herausfinden, ob wir zusammen arbeiten wollen. Dies ist in Köln oder auch online möglich.

  • Social_media_icons-05
  • Social_media_icons-04
  • Social_media_icons-08
  • Social_media_icons-06
  • Social_media_icons-07

© 2020 by Ann-Kathrin Richarz   |                       |                         

bdh_logo_eV_gruen_rgb.png