Was ist eigentlich Ohrakupuktur?

Im Ohr „steckt“ der ganze Mensch, beobachtete der französische Arzt Dr. Nogier vor etwa fünfzig Jahren. Er machte die Entdeckung, dass die komplette Ohr-Oberfläche eine Reflexzone ist, auf die alle Organe des Körpers reagieren. Dieses Wissen wird schon seit Jahrhunderten von Jahren in China für die Akupunktur verwendet.

Werden bestimmte Stellen am Ohr durch spezielle dünne Akupunkturnadeln gereizt, können Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in entsprechenden Organen oder Körperteilen behandelt werden. Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei und wirkt sehr rasch, oft sogar noch schneller als die klassische Körper-Akupunktur.

Sie stellt somit ein hoch effektives therapeutisches Reflexverfahren dar, das bei allen akuten Störungen und Schmerzen, aber auch bei chronischen, langjährigen Beschwerdekomplexen eingesetzt werden kann. Es reichen meist einige wenige Behandlungen aus. Nicht selten kann man bereits bei der ersten Sitzung eine sofortige Beschwerdefreiheit beobachten. 

Doch nicht nur in der Schmerztherapie ist die Ohrakupunktur bekannt. Auch bei Allergien und seelischen Problemen kann sie eingesetzt werden, so etwa bei Schlaf- und Konzentrationsstörungen und ganz besonders in der Suchtbehandlung.

0 Ansichten
  • Social_media_icons-05
  • Social_media_icons-04
  • Social_media_icons-08
  • Social_media_icons-06
  • Social_media_icons-07

© 2020 by Ann-Kathrin Richarz   |                       |                         

bdh_logo_eV_gruen_rgb.png